Distream, mit Trash Metal an die Spitze